Neue Attraktionen im Weltvogelpark Walsrode

Ein Abenteuer, das beflügelt

Tausende Vögel aus mehr als 650 Arten und allen Kontinenten machen den Weltvogelpark Walsrode zum größten Vogelpark der Welt. Auf 24 Hektar liebevoll angelegter Gartenfläche lädt der Weltvogelpark Walsrode zum Selbsterleben, Staunen und Lernen ein. So können die Gäste an vielen Stellen im Weltvogelpark ihren jeweiligen Lieblingen besonders nah kommen. In der australischen Erlebnislandschaft im Toowoomba etwa, wo sich exotische Loris auf die Arme und Hände der Besucher niederlassen, oder bei den Pinguinen und Pelikanen, die im Rahmen der Fütterung mit Fischen sogar gestreichelt werden können.

Mit weiteren spannenden Mitmachfütterungen und anderen Interaktionsmöglichkeiten bietet der Weltvogelpark Walsrode Highlights für große und kleine Gäste. Weltweit einmalig: Im neuen sogenannten Pukara-Bereich können erstmals Tukane mit der Hand gefüttert werden – eine unvergessliche Besuchererfahrung mit dem Wappenvogel des Weltvogelparks. Die zweimal täglich stattfindenden Flugshows zählen zu den absoluten Highlights im Park, die in dieser Saison durch einen spannenden Programmpunkt erweitert wurde. Gänsegeier Günther nimmt die Zuschauer dabei mit auf seinem spektakulären Höhenflug. Er startet mit einer kleinen Kamerakonstruktion ausgestattet von einem Hubsteiger aus 25 Meter Höhe, gleitet über die Flugshowwiese direkt auf das Publikum zu, geht dann über den Köpfen der Zuschauer in den Sinkflug über, um direkt hinter ihnen auf einem Podest zu landen. Mit dabei ist die Kamera, die den ganzen Flug aufnimmt. Dabei entstehen aus der Vogelperspektive spektakuläre Aufnahmen vom gesamten Vogelpark, der Freiflugstrecke und den Zuschauern, die direkt im Anschluss auf der großen LED-Leinwand gezeigt werden. Ein Abenteuer, das im wahrsten Sinne des Wortes beflügelt.

Der Weltvogelpark öffnet täglich ab 10.00 Uhr.

Kletterspaß und Abenteuer warten im Hochseilgarten Hannover

Mit Mut und Geschick den „Pirate Rock“ erklimmen

FOTOS: Schattenspringer GmbH

Es ist schon ziemlich beeindruckend, wenn Seeleute – vielleicht sogar Piraten –  in Abenteuerfilmen hoch oben durch die Takelage ihres Schiffes klettern. Auch Bergsteiger lassen einem oftmals den Atem stocken, wenn sie mit absoluter Aufmerksamkeit einen Fuß vor den anderen setzen und die Tiefe unter sich und die Bergwand in der Höhe gleichermaßen bezwingen. Ein bisschen schwindelfrei und selbstbewusst sollte man da sicherlich sein… oder können das wirklich ausschließlich absolute Profis? In gewissen Bereichen ganz gewiss. Aber ausprobieren kann das (in etwas abgewandelter Form) tatsächlich jeder einmal. Und das sogar mit anspruchsvollen Herausforderungen. Im Isernhagener Hochseilgarten „Pirate Rock“ stellen Kletterer mit unterschiedlichsten Voraussetzungen ihr Geschick unter Beweis.

Ab acht Jahren steht der, einem Piratenschiff nachempfundene, Kletterpark am Wietzepark zur Verfügung, um Mut, Achtsamkeit und Motorik gleichermaßen zu trainieren. Über drei Ebenen (die höchste misst stolze zwölf Meter!) schwingen große und kleine Besucher sich an Seilen, setzen voller Genauigkeiten einen Fuß vor den anderen, überqueren wacklige Hängebrücken und sausen mit der Seilbahn zur nächsten Plattform. Das ganze natürlich unter absolut professioneller Anleitung der Crew, die allen Gästen im Vorfeld nicht nur explizit und sehr anschaulich die Ausrüstung erklärt, sondern auch während des Abenteuers immer mit Rat und Tat zur Seite steht. Sicherheit wird hier ganz großgeschrieben, und das wiederum verleiht auch unerfahrenen Kletterern ein gutes Gefühl – selbst wenn man hohe Höhen nicht wirklich gewohnt ist.

Insbesondere für Gruppen oder Kindergeburtstage ist der „Pirate Rock“ mit seinem angrenzenden Picknickgelände und der idyllischen Atmosphäre am Wasser ein hervorragendes Ausflugsziel. Bei den „Teamtagen“ beispielsweise, die insbesondere für Jugendgruppen ausgelegt sind, steht es im Vordergrund, gemeinsam Lösungen zu finden, den Teamgeist zu stärken und spielerisch ein besonderes Abenteuer zu erleben. Im Anschluss wird natürlich auch geklettert. Wer hier feiern möchte oder einen Ausflug plant, sollte dies allerdings zuvor anmelden. Für spontane Einzelgäste besteht meist auch zwischendurch die Gelegenheit, sich hoch hinaus zu wagen. Mitzubringen ist lediglich sportliche und wetterangemessene Kleidung und natürlich gute Laune, damit dem Klettererlebnis nichts im Wege steht.

Informationen zu Preisen und Öffnungszeiten findet ihr unter: www.schattenspringer-abenteuerparks.de.

 

 

 

 

 

Back to Top