Büchertipps

Die Tage werden kürzer, draußen ist es kalt und nicht selten wird man von einem unangenehmen Regenschauer überrascht. Der Herbst ist also die perfekte Saison, um hin und wieder mal auf der faulen Haut zu liegen. Und für entspannte Tage eignen sich spannende Bücher, um sich die Zeit zu vertreiben. Hier finden Leseratten den einen oder anderen Buchtipp – spannend, lustig und informativ – für jeden dürfte die perfekte Lektüre dabei sein.

„Ein halbes Herz“ von Sofia Lundberg
Die erfolgreiche Fotografin Elin Boals erreicht ein Brief aus ihrer schwedischen Heimat, es sind nur wenige Zeilen und trotzdem wirft er sie völlig aus der Bahn. Obwohl sie innerlich vor vielen Jahren mit ihrer Vergangenheit abgeschlossen hat, erinnert sie sich nun wieder an ihre Kindheit auf dem Land: an endlose schwedische Sommertage am Strand, an hungriges Zubettgehen, weil mal wieder kein Geld für Lebensmittel übrig war, an wilde Spiele mit ihren Brüdern und an ihren besten Freund Fredrik. Und irgendwann wird ihr klar, dass sie zurückkehren muss an diese Orte, um sich dem zu stellen, was ihre Kindheit so tragisch und schuldbeladen beendet hat.

Ein wunderbarer Familienroman, der auf zwei Zeitebenen Elins Lebensgeschichte erzählt und die Frage aufwirft, inwieweit die Vergangenheit unser Leben bestimmen muss – und ob wir unseren Erinnerungen überhaupt trauen sollten.

© Goldmann Verlag

„Es gibt keinen Planet B“ von Mike Berners-Lee
Es gibt keinen Planet B: Das ist Mike Berners-Lees Überlebensplan für die Menschheit. Klimawandel, Welternährung, Biodiversität, Plastikmüll – die Liste der akuten Weltprobleme scheint endlos. Doch was ist am dringendsten, was bringt uns wirklichen Lösungen näher? Wie können wir Menschen den CO2-Ausstoß nachhaltig minimieren? Sollten wir alle Vegetarier werden? Wie können wir die Kontrolle über die rasante technologische Entwicklung behalten? Und vor allem geht es um die Frage: Was kann jeder Einzelne konkret tun?

Das Buch ist kein Kassandra-Buch, sondern ein ebenso umfassendes wie unterhaltsam geschriebenes Handbuch eines Experten, der über die drängendsten Probleme der Menschheit seit Jahren wissenschaftlich forscht, diese substanziell analysiert hat – und nun erstmals konkrete und gangbare Lösungswege aufzeigt. Untermauert von belegten Fakten und Analysen, liefert Mike Berners-Lee ein wirklich umfassendes Bild der großen Herausforderungen unserer Zeit in Umwelt-, Wirtschafts- und auch in Gesellschaftsfragen.

Mike Berners-Lee geht den Ursachen dieser Probleme auf den Grund. Er hinterfragt konsequent unsere Lebens- und Denkweisen und eröffnet den Blick auf Lösungen, zu denen jeder einzelne von uns beitragen kann.

© Midias Management

„Wenn im Moospfad ein Haus gebaut wird“ von Jasmin Schaudin
Edda ist fünf Jahre alt und lebt im Moospfad. Ihre Mama sagt, dass sie total viel Glück haben dort zu wohnen. Denn in der Straße wohnen viele nette Kinder mit sehr netten Eltern. Außerdem wohnt Edda mit ihrer Familie genau gegenüber von „Amerika“. So nennen sie und ihre Brüder das verwilderte Grundstück auf der anderen Straßenseite. Dort gibt es Bäume und Sträucher, eine wunderschöne Wiese und einen total tollen Tümpel mit Molchen. Edda hat dort sogar ein geheimes Geheimversteck. Nicht mal ihre Brüder wissen davon. Doch eines Tages wird das Grundstück verkauft. Es fahren Baumaschinen auf die Wiese und ein Haus wird gebaut. Edda ist total sauer und beschließt die neuen Nachbarn auf gar keinen Fall zu mögen. Blöd ist halt nur, dass da auch ein total netter Junge einzieht, mit dem Edda sich sofort richtig gut versteht.

Ein wundervolles Buch zum Selber- und Vorlesen für alle Kinder ab sechs Jahren.

© Verlag Friedrich Oetinger GmbH

Anzeige
Menü