Auf den Fährten des Hochmoorgebietes

 

In Schneverdingen lockt nicht nur die Heide, die in diesen Tagen auch in einem wunderschönen Lila getupft ist, sondern auch eine Hochmoorlandschaft mit geheimnisvollen Stegen, die es zu entdecken gilt. Der 5 km lange Rundgang beginnt auf einem Pfad vorbei an Heidepflanzen, Fuchsbauten und einigen Hinweisschildern zur prägenden und ca. 2,5 km² großen Landschaft, dem Pietzmoor. Auf Bohlenstegen und urigen Wegen führt der Wanderweg durch das größte Moor der Lüneburger Heide.

Zu jeder Jahreszeit lohnt sich ein Besuch des Pietzmoors, das nach dem im Osten liegenden Hof Pietz benannt ist. Denn die beeindruckende Flora und Fauna besticht mit einzigartigen Bildern von Wollgras, Glockenheide oder Torfmoos und auch die Tiere, wie Enten, Fischotter, Moorfröschen und Libellen fühlen sich dort zu Hause. Verschiedene Infotafeln führen auf dem Moorerlebnispfad entlang und geben dem Spaziergänger besondere Hinweise zum uralten Hochmoor. Verschiedene Mitmach-Schilder und Infos über die Entstehung des Moors geben Aufschluss über das ca. 8.000 Jahre alte Moorgebiet und lässt es auf vielfältige Weise interessant wirken.

Sobald man jedoch wieder Sandboden unter den Füßen verspürt, kann es sein, dass dem Wanderer ganz spezielle Einwohner entgegenkommen – die Heidschnucken fühlen sich auf dem Boden der Heidefläche wohl. Regelmäßig führt der Schäfer seine Herde über die Heidefläche vor dem Pietzmoor. Bei diesem Anblick fällt einem doch gleich wieder ein, dass man sich nicht auf einem Wanderweg in einem anderen Land befindet, sondern mitten in der Lüneburger Heide spazieren geht.


Mystische Natur und Erholung pur verbunden mit einem Abenteuer-Rundgang und das mitten in der Lüneburger Heide.

Tipp: Regelmäßig geführte Wanderung der Schneverdingen Touristik, Tel. 05193/93800

Anzeige
Menü