Ein echtes Erlebnis mit einer Prise Abenteuerlust

Mit Segways von „NiBi-Tours“ ohne Kraftanstrengung den Heidekreis erkunden

 

„Einfache Wanderungen – langweilig, Fahrradtouren – zu anstrengend!“ Das bekommen Eltern oft zu hören, wenn sie ihrem Nachwuchs Vorschläge für Touren oder Unternehmungen unterbreiten. Doch wie gerne lassen sie sich vom Segway-Virus anstecken und urteilen „voll cool“, wenn es auf dem elektrisch angetriebenen Einpersonen-Transportmittel durch die Landschaft geht.

Segways sind die Geräte, auf die man sich einfach draufstellt und so locker per Knopfdruck die Gegend erkunden kann. Aber nicht nur für spritzige Touren, sondern auch im Parcours oder bei einer „Challenge“, bei der Hindernisse umfahren werden, Gegenstände eingesammelt und die Treffsicherheit der Teilnehmer getestet wird, ist der fahrbare Untersatz geeignet. Ein Garant somit für jede Feier.

Anfang September 2013 kamen Anke und Hartmut Biermann auf die Idee, die Segway im Heidekreis anzubieten und im April vergangenen Jahres starteten sie mit dem Unternehmen „NiBi-Tours“ richtig durch. Seitdem gibt es kein Halten mehr, denn das neue Fahrgefühl mit einer Prise Abenteuerlust begeistert sofort. Ob als Rahmenprogramm für einen Betriebsausflug, Vereinsfeier, Familienausflug, Mädelabend oder Junggesellenabschied – Segway fahren ist ein echtes Erlebnis für alle und das im ganzen Heidekreis. „Wir sind hier nicht auf Bad Fallingbostel begrenzt, sondern fahren auf Wunsch die Geräte gerne zu jedem beliebigen Ort“, berichtet Anke Biermann und betont: „Unsere Veranstaltungen sind nicht von der Stange, sondern werden individuell mit den Gastgebern abgesprochen.“ Dabei geht es ihnen auch darum, den Gästen die Vielfältigkeit des Heidekreises zu präsentieren. So kann man zum Beispiel im Aller-Leine-Tal in geselliger Gruppe auf verkehrsarmen Wegen, vorbei an Bisonherden, Storchennestern, Mühlen, Schlössern oder Fähren „cruisen“. Die Touren führen auch mal durch die Städte, über verschlungene Waldwege, vorbei an Heideflächen und Schnuckenherden.

„NiBi-Tours“ bietet aber noch mehr. Ein weiterer Schwerpunkt sind die Teamspiele unter freiem Himmel. „Spiele ohne Grenzen“, bei denen Teamgeist, Geschick und Humor gefordert sind. Zu den Aufgaben können unterer anderem „Rucki-Zucki“, eine „Galoppa-Staffel“ oder „Geocoaching-Aufgaben“ gehören. Es ist eine perfekte Mischung aus Teamgeist, Orientierung und Geschicklichkeit. „Auch die Teamspiele sind wahlweise zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Segway kombinierbar“, vermittelt Anke Biermann, die auch Fahrradrallyes ausarbeitet und organisiert. Der Vorteil für diese Art von Veranstaltungen: Es wird nicht nur das „Wir-Gefühl“ und der Teamgeist gestärkt, sondern man ist mit guter Laune in freier Natur unterwegs.

Anzeige
Menü