Kunstbörse im Heimathaus Dorfmark

Die jährliche Kunstbörse im April musste ausfallen und wird nun nachgeholt. Mit elf Künstlern bietet das Heimathaus in beiden Etagen eine Fülle unterschiedlichster Seherlebnisse (Foto: unsplash.com).

Nach einer langen aber überaus kreativen Corona-Pause freuen sich die Künstler sehr, ihre Arbeiten öffentlich zeigen zu können. Die jährliche Kunstbörse im April musste ausfallen und wird nun nachgeholt. Mit elf Künstlern bietet das Heimathaus in beiden Etagen eine Fülle unterschiedlichster Seherlebnisse. Von einfach nur schön und überraschend bis hin zur Kunst die, Denkanstöße vermittelt, ist alles dabei.

Dem Eisenverbieger Hans Germer gehen die Ideen tatsächlich nie aus. Er zeigt Metallobjekte. Gudrun Hebenbrock, Barbara von Fintel, Alena Yadykina und Anneliese Presse zeigen gegenständliche Malerei und Bernhard Marx ebensolche Zeichnungen. Monika Nöske und Sandra Redlich heben mit ihren Arbeiten die Grenze zwischen Malerei und Fotografie auf. Irma Mennerich und Waltraud Ziebart präsentieren detailreiche malerische Miniaturen auf Porzellan. Hartmut Presse zeigt Objekte der Natur, Holzschnitte des Buchdruckers, Fotos und kurze Kamerafilme, die die Macht und Schönheit der Natur zeigen und ihre Bedrohtheit spürbar werden lassen. Alle Künstler nehmen Auftragsarbeiten an.

Anzeige

Die Corona-Regeln werden eingehalten, ein Mund-Nasen-Schutz ist zu tragen. Das Heimathaus ist gut belüftet, Ein- und Ausgang sind getrennt. Am Sonntag kann es eventuell beim Einlass zu kurzen Wartezeiten kommen.

Die Kunstbörse findet im Heimathaus Dorfmark, neben dem alten Rathaus statt, Marktstraße, Ecke Großer Hof in Dorfmark. Sie ist geöffnet am Sonnabend, 31. Oktober und Sonntag, 1. November, jeweils von 14 bis 18 Uhr. Die Künstler sind anwesend. Der Eintritt ist frei.

Geöffnet am Sonnabend, 31. Oktober und Sonntag, 1. November, jeweils von 14 bis 18 Uhr. Die Künstler sind anwesend. Der Eintritt ist frei.
Anzeige
Menü