„PROvinzBÜHNE“ führt den Klassiker „Pension Schöller“ auf

Mit dem Klassiker „Pension Schöller“ unterhält die „PROvinzBÜHNE“ in neun Aufführungen ihr Publikum im Uhle-Hof. Foto: Hamrolfs

Die „PROvinzBÜHNE“ Schwarmstedt lädt ein zu dem Klassiker „Pension Schöller“ von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs in der Fassung von Hugo Wiener. Premiere hat das Stück im Uhle-Hof am Freitag, 14. Februar, ab 19.30 Uhr.

Wien um die Jahrhundertwende: Alfred Lenzmayer möchte in der Kaiserstadt eine eigene Existenz aufbauen, doch dummerweise fehlt ihm das Geld dazu. Sein Onkel Philipp kommt ihm deswegen gerade recht. Der verspricht ihm das Geld, möchte aber im Gegenzug endlich einmal „echte Irre“ sehen. Alfreds Freund Robert greift ein und schmiedet den Plan, Onkel Philipp zu einer Abendveranstaltung in die Pension Schöller mitzunehmen und dieses als Sanatorium auszugeben.
Dort angekommen, erkennt Philipp Lenzmayer den Irrsinn überall: in den verschiedenen exzentrischen Bewohnern der Pension und dem jüngeren Bruder des Pensionsdirektors, der trotz eines „kneinen Sprachfehners Schauspiener“ werden will. Um mithalten zu können, erfindet Onkel Philipp Geschichten über sein Leben. Und alle sind so beeindruckt, dass sie Lenzmayer bald zu Hause aufsuchen und in den Wahnsinn treiben. Ein buntes Verwechslungstreiben nimmt seinen Lauf.

Anzeige

Das 1890 in Berlin uraufgeführte Lustspiel lebt von seinen überdrehten Dialogen und irrwitzigen Pointen und ist ein herrlicher Spaß um kleinere und größere Macken, die uns allen innewohnen und uns humorvoll daran zu erinnern was wir sind: Menschen!
Nach der Premiere wird das Stück noch am 15., 16., 21., 22., 23., 28. und 29. Februar sowie am 1. März aufgeführt. Freitags und sonnabends beginnt die Aufführung um 19.30 Uhr, sonntags um 15 Uhr.

Karten gibt es im Vorverkauf im GNH-Kaufhaus in Schwarmstedt. #provinzbühne #pensionschöller #theater
Anzeige
Menü